XS SM MD LG

Auf den Punkt

Tipps für die Zubereitung

Bei einem guten Stück Fleisch braucht es nicht viel, um daraus einen Gaumenschmaus zu zaubern – vorausgesetzt, die Technik stimmt!

Für den Sonntagsbraten

Garen Sie Ihr Fleischstück bei Ober-/Unterhitze oder Umluft und vergessen Sie nicht, es regelmäßig mit Flüssigkeit zu übergießen, damit es nicht austrocknet. 

Für eine appetitliche Bräunung sorgen zum Schluss einige Minuten unter dem Backofengrill.

Für das perfekte Steak 

Ob auf dem Herd oder dem Rost – bevor Sie dem Fleisch einheizen, sollte es Zimmertemperatur haben. Fettränder sollten Sie unbedingt am Fleisch belassen und wenn gewünscht nachträglich entfernen, da sie vor dem Anbrennen und Austrocknen schützen, während das Fett in der Marmorierung langsam schmelzen kann. 

Aus der Pfanne 
Wählen Sie ein Fett, das für besonders hohe Temperaturen geeignet ist, wie z.B. Butterschmalz, und geben Sie das Fleisch erst in die Pfanne, wenn das Fett heiß ist. Danach braten Sie das Fleisch von jeder Seite ca. 2 Minuten an. Je nach Vorliebe können Sie es dann im vorheizten Backofen bei ca. 160 Grad weitere Minuten gar ziehen lassen.

Auf dem Grill
Zum direkten Grillen über der Glut sollte ein Steak nicht dicker als etwa 2,5 cm sein. Für dickere Stücke empfiehlt es sich, nach der ersten Hitze auf indirektes Grillen umzuschwenken, also das Fleisch bei geschlossenem Deckel (Kugelgrill) in der Randzone bis zum gewünschten Gargrad ziehen zu lassen.

Garstufen
Englisch, medium oder durch – so bestellt man im Volksmund ein Steak. Der Gourmet unterscheidet jedoch noch genauer: 

  • raw – roh
  • blue rare – nahezu roh
  • rare – Kern roh
  • medium rare – innerer Kern roh
  • medium – halb durchgebraten
  • medium well – fast durchgebraten
  • well done – durchgebraten